Neuigkeiten im Offenen Kunst und Kulturhaus

Corona und das OKH

Das OKH hat bis auf Weiteres seinen Veranstaltungsbetrieb eingestellt: Bis mindestens 30. Juni bleibt das generelle Veranstaltungsverbot in Österreich aufrecht.

Veraltete Info: Der Nationalrat am 15. März auf unbestimmte Zeit die Versammlungsfreiheit auf maximal 5 Personen eingeschränkt, was natürlich einem de facto vollständigen Veranstaltungsverbot gleichkommt. Daher ist davon auszugehen, dass diese Einschränkungen auch über das bis 3. April geltende Veranstaltungsverbot hinausgehen.

Wie Ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, sind neue Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-Virus in Kraft getreten. Unter anderem gibt es seit 11. März einen gültigen Erlass vom Gesundheitsministerium, der Indoor-Veranstaltungen ab 100 und Outdoor-Veranstaltungen ab 500 TeilnehmerInnen bis 3. April um 12:00 untersagt. Das betrifft freilich auch das Programm im OKH stark: Konkret bedeutet das, dass wir leider alle geplanten Veranstaltungen im März absagen müssen, die diesen Richtwerten entsprechen. Um unsere Gäste vor einer möglichen Ansteckung zu schützen und einen Beitrag zur Eindämmung des Virus zu leisten, haben wir uns dazu entschieden, all unsere, auch kleineren Eigenveranstaltungen in diesem Zeitraum abzusagen bzw. zu verschieben. Wir bemühen uns um Ersatztermine und danken für Euer Verständnis!

Für kleinere Veranstaltungen von MieterInnen spricht der OKH-Vorstand ebenfalls die Empfehlung zur Absage aus, überlässt aber die endgültige Entscheidung den jeweiligen OrganisatorInnen. Für aktuelle Infos dazu bitte direkt Kontakt mit den VeranstalterInnen aufnehmen bzw. die Programmseite besuchen.

Nähere Infos zur Rückerstattung bereits erworbener Vorverkaufstickets folgen – wir stehen mit unserem Ticketpartner ntry.at diesbezüglich in Kontakt. Die KUPF OÖ betreibt für alle VeranstalterInnen ein Carona-FAQ: Link

(Letzte Änderung: 06.04. um 15:41)

Weitere Infos dazu:

OKH Presseaussendung vom 12.3.2020: Veranstaltungsbetrieb pausiert
Verordnung Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck vom 11.3.2020
AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)
Bundesministerium für Gesundheit
Weltgesundheitsorganisation (WHO)